vergrößernverkleinern
Ott Tänak setzt in Deutschland auf die neue Spezifikation der DMACK-Reifen
Ott Tänak setzt in Deutschland auf die neue Spezifikation der DMACK-Reifen © Red Bull Content Pool

Reifenhersteller DMACK hat die Asphalt-Reifen für die Rallye-Weltmeisterschaft überarbeitet - Die neue Spezifikation wird in Deutschland erstmals eingesetzt

In der Rallye-Weltmeisterschaft beginnt in den kommenden Wochen die Asphalt-Saison. Die Rallyes in Deutschland, China und Frankreich werden auf befestigten Straßen gefahren. Dafür müssen auch die Reifenhersteller die passenden Pneus zur Verfügung stellen. Neben Michelin wird auch DMACK in Deutschland neue Asphaltreifen einsetzen. Jeder Hersteller darf per Reglement einen Joker pro Saison ziehen und neue Reifen homologieren.

DMACK wird erstmals den komplett neuen DMT-RC2 zur Verfügung stellen. Diese neue Spezifikation steht den Fahrern in den Mischungen weich und hart zur Verfügung. Die Konstruktion und die Zusammensetzung der Mischungen wurde bei diesem neuen Reifentyp verändert. Überarbeitet wurde auch der Regenreifen DMT-W. Er verfügt über ein tiefes, symmetrisches Profil und soll vor allem stehendes Wasser besser verdrängen. Trotzdem besteht genug Auflagefläche, um mit diesem Reifen auch auf feuchter Straße genug Grip zu haben.

"Zu Saisonbeginn haben wir unsere Absicht bekräftigt, DMACK auf das nächste Level zu heben", sagt Motorsportchef Dick Cormack. Dazu wurde mehr getestet und die Entwicklung vorangetrieben. "Wir haben unsere Fähigkeiten mit den Schotter-Reifen unter Beweis gestellt und haben auch intensiv mit unseren Asphalt-Produkten gearbeitet." Ott Tänak ist mit den DMACK-Reifen der Fahrer im WRC-Feld mit den größten Erfolgsaussichten.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel