vergrößernverkleinern
Mads Östberg wird bei der Tour de Corse 100 WRC-Rallyes alt
Mads Östberg wird bei der Tour de Corse 100 WRC-Rallyes alt © M-Sport/McKlein

M-Sport-Fahrer Mads Östberg steht vor einem runden Jubiläum in der Rallye-WM - Der Norweger ist in der Geschichte der 26. Fahrer mit 100 WRC-Starts.

Die Rallye Korsika ist am kommenden Wochenende eine ganz besondere Veranstaltung für Mads Östberg, denn der Norweger wird seinen 100. Start in der Rallye-WM (WRC) in Angriff nehmen. Er ist der 26. Fahrer in der Geschichte, der dieses runde Jubiläum erreicht. Mit 196 WM-Läufen führt Carlos Sainz diese Statistik an. Aktuell ist Jari-Matti Latvala mit 165 Starts der erfahrenste Fahrer im Feld und belegt in dieser Liste den vierten Platz. Rekord-Champion Sebastien Loeb nahm in seiner Karriere an 169 Läufen teil und gewann davon 78.

Östberg debütierte im Jahr 2006 bei der Rallye Schweden und fuhr damals einen Subaru Impreza WRC. Es war ein mühsamer Beginn, denn er belegte im Endklassement Platz 31. "In Schweden habe ich immer zugeschaut. Es war also toll, ein Teil dieser Rallye zu sein", erinnert sich der 28-Jährige zurück. "Ich wusste nicht, was ich erwarten durfte, aber ich erinnere mich vor allem, dass die Recce sehr schwierig war. Viel schwieriger als ich es von nationalen Rallyes kannte. Es war ein großer Schritt und eine große Herausforderung, aber es machte Spaß."

Im Schatten des übermächtigen Loeb galt Östberg lange als kommendes Talent, doch die großen Erfolge stellten sich bisher nicht ein. Sein einziger Sieg stammt aus dem Jahr 2012, als er noch im privaten Adapta-Team seines Vaters einen Ford Fiesta fuhr. Allerdings hatte dieser Erfolg in Portugal einen schalen Beigeschmack, denn Sieger Mikko Hirvonen wurde wegen einer technischen Unregelmäßigkeit an seinem Citroen disqualifiziert.

Abgesehen von diesem Sieg stand Östberg in seiner Karriere noch 15 weitere Male als Zweiter oder Dritter auf dem Podest. 2014 und 2015 ging der Norweger für das Citroen-Werksteam an den Start. Derzeit fährt er für M-Sport-Ford. "Es ist ziemlich unglaublich, dass Korsika schon mein 100. WRC-Einsatz sein wird", kann er kaum glauben wie schnell die Zeit vergeht. "Wenn ich an meine ersten Jahre denke, dann kann ich ziemlich stolz auf meine Leistungen sein, aber die harte Arbeit ist noch nicht zu Ende."

Offen ist, wo Östberg im nächsten Jahr fahren wird. Bei Hyundai, Citroen und M-Sport gibt es für 2017 noch freie Cockpits. Volkswagen ist besetzt und wohl auch Toyota. Eine Rückkehr zu Citroen ist wahrscheinlich ausgeschlossen. "Wir verhandeln mit verschiedenen Teams", lässt sich Östberg bei 'WRC.com' entlocken. "Ich habe das Gefühl, dass die Gespräche gut laufen. Es ist zu diesem Zeitpunkt nie einfach zu sagen, was im nächsten Jahr passieren wird. Ich bin aber optimistisch, dass ich in einem guten Team sein werde."

Privat steht der Östberg-Familie eine spannende Zukunft bevor. Seine Frau Beate erwartet das erste gemeinsame Kind.

Fahrer mit den meisten WRC-Starts:01. Carlos Sainz - 19602. Petter Solberg - 18803. Sebastien Loeb - 16904. Jari-Matti Latvala - 16505. Mikko Hirvonen - 16306. Juha Kankkunen - 16207. Didier Auriol - 15207. Marcus Grönholm - 15209. Colin McRae - 14610. Tommi Mäkinen - 139

© Motorsport-Total.com

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel