vergrößernverkleinern
Der neue C3 WRC soll Citroen 2017 wieder zum Erfolg führen
Der neue C3 WRC soll Citroen 2017 wieder zum Erfolg führen © Citroen Media

Citroen hat erste Bilder seines neuen C3 WRC vorgestellt, der im kommenden Jahr in der Rallye-Weltmeisterschaft antreten wird

Citroen hat heute Material über sein neues Rallye-Fahrzeug für die WRC-Saison 2017 veröffentlicht. Der französische Hersteller hatte sich für die Saison 2016 der Rallye-Weltmeisterschaft eine Auszeit genommen, um 2017 wieder werksseitig einzusteigen. Dabei wollte man sein Auto für das neue Reglement entwickeln, das wieder mehr Power, größere Aerodynamik und einen dynamischeren Look bringen soll.

Herausgekommen ist der Citroen C3 WRC, der am 1. Oktober auf dem Pariser Autosalon erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll - allerdings nur als Konzeptfahrzeug. Auch wenn es noch nicht die endgültige Version sein wird, sei man laut Citroen bereits "sehr nah" am finalen Design, das im Januar 2017 sein WRC-Debüt bei der Rallye Monte Carlo geben wird.

"Sehr nah am endgültigen Auto deutet das C3 WRC Concept Car auf die Intentionen der Citroen-Style-Basis hin, ohne alles von der finalen Version vorwegzunehmen. Basierend auf dem neuen C3 behält es alles von seinen Kurven und dem frischen Aussehen", heißt es in einer Mitteilung. "Während die endgültige Version vollkommen mit den aktuellen WRC-Regeln konform gehen wird, ist das C3 WRC Concept Car schon fast da."

Citroen hat bereits im April mit den Testfahrten für die WRC-Saison 2017 begonnen. Angeführt wurden sie von Kris Meeke, der von Stephane Lefebvre und Craig Breen unterstützt wurde. Citroen gibt unter anderem folgende Veränderungen am Fahrzeug bekannt:

- Größere Motorenpower auf rund 380 PS, was vor allem durch einen größeren Durchmesser des Turboflansches auf 36 Millimeter erreicht wurde- Größere Aerodynamikfreiheit bei einer Maximalbreite von 1875 Millimeter, eine hervorstehende Frontstoßstange und eine Heckstoßstange, die mit einem Diffusor verbunden ist- Ein größerer Heckflügel, der noch weiter hinten angebracht ist, um noch bessere aerodynamische Unterstützung zu bieten- 25 Kilogramm weniger Fahrzeuggewicht- Elektronische Differential-Steuerung ist nun erlaubt

© Motorsport-Total.com

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel