vergrößernverkleinern
Thierry Neuvlle fehlte bei den Testfahrten mit dem neuen Auto
Thierry Neuvlle fehlte bei den Testfahrten mit dem neuen Auto © xpbimages.com

Hyundai testete in dieser Woche intensiv in Spanien das neue WRC-Auto für 2017 - Thierry Neuville war allerdings nicht dabei.

Die Hersteller der Rallye-WM nutzen die durch die Absage der Rallye China entstandene Lücke, um intensiv für das nächste Jahr zu testen. Auch Hyundai war in der ersten September-Hälfte fleißig mit dem neuen i20 für 2017 unterwegs. In dieser Woche wurde in Spanien vier Tage lang auf Schotter getestet. Mittlerweile rückte die Aerodynamik in den Fokus, nachdem bei den ersten Tests die Mechanik und Zuverlässigkeit im Mittelpunkt stand.

Hyundai begann mit der Arbeit am neuen Auto im vergangenen April. Zunächst wurde mit einem Interimsmodell gearbeitet, denn der neue i20 basiert auf dem aktuellen Auto, das für 2016 komplett neu entwickelt wurde. Seit Juni gibt es ein zweites Evolutionsauto, das bei privaten Tests eingesetzt wurde. Die meisten Testkilometer hat Kevin Abbring absolviert, der auch in dieser Woche am Dienstag im Auto saß.

Anschließend übergab der Niederländer das Steuer an die Stammfahrer Dani Sordo und Hayden Paddon. Beide haben langfristige Verträge mit Hyundai. Dagegen ist Thierry Neuville das neue Auto noch nicht gefahren. Die Zukunft des Belgiers ist offiziell noch nicht geklärt. Da er aber das neue Auto nicht testete, legt einen Wechsel nahe. Er könnte im nächsten Jahr neben Kris Meeke für Citroen an den Start gehen.

Hyundai absolvierte außerdem Vorbereitungstests für die Rallyes auf Korsika und in Spanien. In der letzten August-Woche wurde in Catalunya getestet und nächste Woche geht es nach Korsika, wo sich die Fahrer auf die Tour de Corse vorbereiten. Bei diesen Tests ist Thierry Neuville dabei. Die Rallye Frankreich findet vom 30. September bis 2. Oktober statt.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel