vergrößernverkleinern
Fabian Kreim steht kurz vor dem Titelgewinn in der DRM
Fabian Kreim steht kurz vor dem Titelgewinn in der DRM © SKODA AUTO

3-Städte-Rallye: Beim Saisonfinale der Deutschen-Rallye-Meisterschaft reicht Fabian Kreim/Frank Christian schon Platz sechs zum Titelgewinn

Bühne frei für das große Saisonfinale: Die Hauptdarsteller Fabian Kreim und Frank Christian wollen Skoda zum sechsten Mal in der Geschichte zum deutschen Rallye-Champion krönen. Um das halbe Dutzend an nationalen Meistertiteln für die Marke vollzumachen, reicht dem Erfolgsduo bei der 3-Städte-Rallye am Freitag und Samstag bereits ein sechster Platz. Das erlesene Teilnehmerfeld beim neunten Lauf der Deutschen-Rallye-Meisterschaft (DRM) in Ostbayern verspricht Motorsport vom Feinsten: Allein vier Skoda Fabia R5 sind beim Kampf um den Sieg mit von der Partie.

"Natürlich träumen wir davon, zum ersten Mal deutscher Rallye-Meister zu werden. Der Titel wäre die Krönung eines erfolgreichen Jahres und zugleich der schönste Lohn für die tolle Arbeit gemeinsam mit Skoda Deutschland und unserem BRR-Einsatzteam rund um Raimund Baumschlager", sagt Fabian Kreim. Der Skoda-Youngster ist am 2. Oktober 24 Jahre alt geworden und könnte sich mit dem größten Erfolg seiner noch jungen Rallye-Karriere selbst ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk machen.

Der Titelgewinn wäre zweifellos verdient: Der Förderpilot ist der überragende Fahrer des Jahres in der DRM. Bei bislang sieben Saisonstarts fuhr er fünf Siege und einen zweiten Platz ein. Die letzten vier Rallyes, bei denen er im nationalen Championat am Start war, hat Kreim gewonnen. Und auch die 3-Städte-Rallye liegt ihm bestens, wie der überlegene Sieg beim Saisonfinale im vergangenen Jahr bewiesen hat.

Platz sechs reicht zum Meistertitel

Damals konnte er nach dem ersten Jahr im Team von Skoda Deutschland die Vizemeisterschaft feiern, diesmal sollen bei der großen Siegerehrung und Saisonabschlussparty im Panoramastadl in Kirchham die Champagnerkorken für die Meisterschaft knallen.

Bei der 3-Städte-Rallye reicht Kreim und Christian in jedem Fall schon ein sechster Platz zum Titelgewinn. Die letzten verbliebenen Konkurrenten Christian Riedemann/Lara Vanneste haben in der Gesamtwertung 21 Punkte Rückstand und überhaupt nur noch eine theoretische Titelchance, wenn sie den letzten Lauf der DRM 2016 gewinnen.

Beim Saisonfinale rund um das Servicezentrum im Karpfham stehen 120,60 besonders schnelle Kilometer auf dem Rallye-Plan. Höhepunkt ist dabei die zweimal zu absolvierende Prüfung St. Salvator, die mit 27,30 Kilometern Länge eine der größten Herausforderungen des Jahres darstellt.

Das Starterfeld in Ostbayern ist hervorragend besetzt: Neben Kreim werden auch Thomas Wallenwein, Jiri Tosovsky und Dominik Dinkel in einem Fabia R5 antreten. Der bereits feststehende Meisterschaftsdritte Dinkel testet mit seiner Beifahrerin Christina Kohl zum ersten Mal den neuesten Rallye-Boliden von Skoda im Wettkampfmodus. Der 23-Jährige wird bei der 3-Städte-Rallye genau wie Kreim vom Einsatzteam BRR betreut.

Harte Konkurrenten der Skoda Piloten um den Gesamtsieg beim Saisonfinale werden auch die Porsche-Piloten Rainer Noller und der letztjährige deutsche Rallye-Meister Ruben Zeltner sein.

Von Deutschland nach Malaysia

"Wir freuen uns auf ein großes DRM-Finale mit hoffentlich bester Unterhaltung von den Skoda-Piloten. Fabian Kreim hat sich in diesem Jahr enorm weiterentwickelt und wird sich hoffentlich gemeinsam mit Frank Christian den Titel als verdienten Lohn für das ganze Team abholen", sagt Andreas Leue, Teamleiter Motorsport und Tradition bei Skoda Deutschland.

Auch wenn für Fabian Kreim und Frank Christian alles nach Wunsch läuft - viel Zeit zum Feiern bleibt nicht. Schon am Montag nach dem großen DRM-Finale fliegen beide nach Malaysia, um dort in einem Fabia R5 am fünften von sechs Läufen zur Asien-Pazifik-Meisterschaft (APRC) teilzunehmen. Bei dem ausschließlich auf Schotter ausgetragenen Championat liegen die deutschen Skoda-Piloten derzeit auf dem zweiten Gesamtrang - direkt hinter ihren Markenkollegen Gaurav Gill/Glenn Macneall.

Bei der 3-Städte-Rallye ebenfalls mit von der Partie sind der zweimalige Rallye-Weltmeister Walter Röhrl und der siebenfache deutsche Meister Matthias Kahle - beide jagen als Rallye-VIP-Taxi vor dem eigentlichen Feld her. Röhrl pilotiert einen Porsche 911 GT3 RS, Kahle driftet mit dem "Porsche des Ostens", einem Skoda 130 RS.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel