vergrößernverkleinern
Das WRC-Gastspiel in China 1999 könnte noch länger einmalig bleiben
Das WRC-Gastspiel in China 1999 könnte noch länger einmalig bleiben © LAT

Die Rallye China wird sich wohl auch 2017 nicht materialisieren - Hersteller davon wenig begeistert - Findet die Rallye in der falschen Region statt?

Sie bleibt ein Phantom: Die Rallye China wird voraussichtlich auch 2017 nicht als Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft im Kalender stehen. Der erste WM-Lauf in China seit 17 Jahren hätte eigentlich in diesem Jahr im September über die Bühne gehen sollen, wurde aber abgesagt - offiziell wegen heftiger Regenfälle. An dieser Begründung gibt es aber berechtigte Zweifel, die durch die neuerlichen Entwicklungen um den Lauf neue Nahrung erhalten.

Die wahrscheinlichere Erklärung ist nämlich, dass die Region Huairou völlig ungeeignet für einen WM-Lauf ist. Eine anonyme Quelle fuhr die geplante Route der Rallye jedenfalls trotz der Regenfälle ab und sagt: "Auf der gesamte Route gab es vielleicht zwei Stellen, die ein Problem verursacht hätten und eine davon hätte leicht in Ordnung gebracht werden können." Kein Grund also, gleich eine komplette WM-Rallye abzusagen.

"Diese Rallye hätte auf diesen Straßen so gefahren werden können wie sie sind, das steht außer Zweifel", so die Quelle weiter. "Die eigentliche Frage, die man sich hier stellen muss, ist, ob diese Region die Rallye überhaupt will und in der Lage ist, einen Weltmeisterschaftslauf auszurichten. Andere Gegenden in China sind das gewiss."

Mit der möglichen erneuten Absage würde der Druck auf die Rallye-Weltmeisterschaft und die FIA weiter steigen. Die Hersteller wollen auf jeden Fall im Reich der Mitte fahren, weil dies einer der wichtigsten Automärkte der Welt ist. Aber auch nicht um jeden Preis. "Es scheint sehr schwierig zu sein, eine Rallye in China zu veranstalten", sagt Citroen-Teamchef Yves Matton. "Wir haben Interesse daran, dort eine Rallye zu fahren, aber sie sollte dann auch im Kalender bleiben und keine einmalige Sache sein."

Genau das war einst 1999 geschehen, als die China-Rallye zum ersten Mal in den WM-Kalender aufgenommen worden war. Diese fand in der Region Guangdong statt und wurde unter heftigem Regen von Didier Auriol auf Toyota gewonnen. Im folgenden Jahr flog sie aber für Zypern aus dem Programm.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel