Video

Juho Hänninen im Toyota führt nach dem Auftakt der WRC-Rallye in Mexiko. Dabei müssen die Fahrer mit schwierigen Bedingungen klarkommen.

Toyota-Fahrer Juho Hänninen hat den Auftakt der WRC-Rallye in Mexiko gewonnen. Mit einer Zeit von 3:37,2 Minuten absolvierte er die zwei Mal 1,57 Kilometer in Mexiko-Stadt am schnellsten und geht damit als Spitzenreiter in die Freitagsetappe.

Im Gegensatz zum Rest der Rallye wurde der Auftakt der insgesamt 19 Wertungsprüfungen auf Asphalt ausgetragen. Da es kurz vor dem Start geregnet hatte, mussten die Fahrer unter schwierigen Bedingungen fahren.

Zweiter wurde Ott Tänak (M-Sport-Ford), der 1,6 Sekunden langsamer war als Hänninen. An dritter Stelle liegt Kris Meeke (Citroen), der nach dem desaströsen Start in die WRC-Saison 2017 hofft, in Mexiko die Trendwende zu schaffen. Titelverteidiger Sebastien Ogier aus Frankreich, der auf der WP 2 Bestzeit fuhr, folgte in seinem Ford mit vier Sekunden Rückstand auf Hänninen auf Platz sechs. Vorjahressieger Jari-Matti Latvala, Landsmann und Teamkollege von Hänninen bei den Japanern, wies als Achter einen Rückstand von 6,2 Sekunden auf.

Eine Besonderheit des diesjährigen Starts der Rallye war, dass die erste Wertungsprüfung nicht wie in den vergangenen Jahren in Guanajuato, sondern in der Hauptstadt Mexiko-Stadt stattfand. Schauplatz des Spektakels war der Zentralplatz Zocalo, auf dem die Eröffnungsszene des James-Bond-Films "Spectre" gedreht wurden.

SPORT1 zeigt die Rallye Mexiko IM TV auf SPORT1+.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel