vergrößernverkleinern
Sebastien Ogier gewann die Generalprobe der Rallye Frankreich
Sebastien Ogier gewann die Generalprobe der Rallye Frankreich © Red Bull Media House

Weltmeister Sebastien Ogier legt im Shakedown der Rallye Frankreich das Tempo vor, erwartet auf Korsika aber einen engen Kampf um den Sieg.

Mit einer Bestzeit von Sebastien Ogier (Ford) ging am Donnerstagmorgen der Shakedown der Rallye Frankreich, vierter Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), zu Ende. Nachdem zu Beginn des Probelaufs auf der 5,40 Kilometer langen Prüfung "Sorbo Ocagnano" Jari-Matti Latvala (Toyota) und Thierry Neuville (Hyundai) das Tempo vorgelegt hatten, legte Ogier in seinem dritten Durchgang zu und fuhr mit einer Zeit von 3:50.7 Minuten an die Spitze. Hayden Paddon (Hyundai) und Kris Meeke (Citroen) steigerten sich im dritten Durchgang ebenfalls und fuhren so auf die Plätze zwei und drei.

"Mit dem Test vor der Rallye und jetzt mit dem Shakedown bin ich sehr zufrieden", wird Ogier von 'wrc.com' zitiert. "Beim ersten Durchgang war ich noch nicht ganz glücklich, aber dann haben wir ein paar Anpassungen vorgenommen, und jetzt habe ich für den Fiesta auf Asphalt ein ganz gutes Gefühl. Derzeit ist es besser als auf Schotter", zeigt sich der M-Sport-Pilot mit der Abstimmung seines Ford Fiesta zufrieden.

Latvala und Neuville konnten ihre Zeiten aus dem ersten Durchgang des Shakedowns nicht mehr verbessern und landeten am Ende zeitgleich auf Rang vier. Damit waren alle vier Hersteller unter den Top 4 vertreten. Und Ogier erwartet, dass sich dieses Bild auch bei den am Freitag beginnenden zehn Wertungsprüfungen zeigen wird.

"Im Shakedown ging es eng zu, und ich denke so wird es auch bei der Rallye sein", sagt er. "Die Route ist die gleiche wie im vergangenen Jahr, und das war erst vor sechs Monaten. Daher kommt einem vieles sehr bekannt vor", so der Franzose. 2016 war die "Tour de Corse" Anfang Oktober ausgetragen worden, in diesem Jahr wurde sie in die erste Saisonhälfte verlegt und ist die erste reine Asphaltrallye der laufenden WRC-Saison.

Ergebnis des Shakedown (Top 10):01. Sebastien Ogier (Ford) - 3:50.7 Minuten02. Hayden Paddon (Hyundai) +0,6 Sekunden03. Kris Meeke (Citroen) +0,904. Jari-Matti Latvala (Toyota) +1,1= Thierry Neuville (Hyundai) +1,106. Ott Tänak (Ford) +1,307. Dani Sordo (Hyundai) +1,508. Craig Breen (Citroen) +2,009. Stephane Lefebvre (Citroen) +3,310. Elfyn Evans (Ford) +4,3

© Motorsport-Total.com

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel