vergrößernverkleinern
Sebastien Loeb kehrt zumindest für einen Test in ein aktuelles WRC-Auto zurück
Sebastien Loeb kehrt zumindest für einen Test in ein aktuelles WRC-Auto zurück © FIAWorldRallycross.com

Sebastien Loeb absolviert in den kommenden Wochen einen Test im aktuellen Rallye-Boliden von Citroen - Der PSA-Konzern ermöglicht diesen Einsatz

Rallye-Rekordweltmeister Sebastien Loeb kehrt ins WRC-Cockpit zurück! Der Franzose wird in den kommenden Wochen den aktuellen Citroen C3 WRC testen und dem krisengeschüttelten Team unter die Arme greifen. Möglich macht das ein Zusammenschluss der Motorsportprogramme im PSA-Konzern. Loeb, der seit 2016 bei Peugeot unter Vertrag ist, kann künftig auch Autos von Citroen und DS Performance testen.

"Durch die Kreation der PSA-Motorsport-Einheit formen wir jetzt ein einziges, großes Team", sagt Loeb zur neuen Organisation, die es ihm wieder ermöglicht, Citroen-Autos zu fahren. "Ich kann gleichzeitig für Peugeot Cross-Country-Rallyes und die Rallycross-WM fahren, und ich kann meine Erfahrung bei Citroen einbringen und den C3 testen. Ich freue mich darauf, wieder in einen WRC zu steigen und zu testen, wie sich die Technologie weiterentwickelt hat."

Laut Aussendung des Teams wird Loeb in den kommenden Wochen den C3 WRC bei einem privaten Test auf Asphalt fahren. Damit wird der neunfache Weltmeister Feedback für die weitere Entwicklung geben können. "Ich habe immer noch eine große Leidenschaft für den Rallye-Sport. Von allen Disziplinen, die ich seit meinem Rücktritt vor fünf Jahren ausprobiert habe, liebe ich die Gefühle im Rallye-Sport am meisten."

Im Jahr 2012 bestritt Loeb seine letzte volle Saison in der Rallye-Weltmeisterschaft und konzentrierte sich dann auf Sportwagenrennen beziehungsweise die Tourenwagen-WM mit Citroen. Nach zwei WTCC-Jahren erhielt Loeb kein Cockpit im Werksteam mehr und verabschiedete sich zu Peugeot. Mit den "Löwen" bestreitet der 43-Jährige Cross-Country-Rallyes wie die Dakar und die Seidenstraßenrallye. Parallel absolviert Loeb auch die komplette Saison der Rallycross-WM für das Team Peugeot-Hansen.

Der Rallye-Szene blieb Loeb dennoch immer treu. Mit seiner Frau Severine oder seinem langjährigen Co-Piloten Daniel Elena bestreitet er regelmäßig nationale Rallyes in Frankreich oder der Schweiz. Zuletzt nahm er Anfang Juni an der Rallye du Chablais in der Schweiz teil. Das Ehepaar Loeb holte sich mit einem Peugeot 208 T16 standesgemäß den Sieg.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel