vergrößernverkleinern
Die Olympischen Spiele in Rio könnten extrem teuer werden

Die Rezession in Italien sorgt für Kürzungen im Budget der staatlichen Sportförderung. Wie am Montag bekannt wurde, überweist die Regierung für das kommende Jahr 405 Millionen Euro an das Nationale Olympische Komitee CONI und damit sieben Millionen Euro weniger als 2014.

Leidtragender der Sparmaßnahmen ist auch der Fußball-Verband FIGC. Italienische Medien hatten bereits in der Vorwoche berichtet, das CONI streiche das Budget des FIGC von 62 Millionen Euro um ein Drittel zusammen. Im FIGC hatten die geplanten Kürzungen heftigen Protest ausgelöst.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel