vergrößernverkleinern
Alfons Hörmann ist seit Anfang Dezember 2013 Präsident des DOSB

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere hat die voraussichtliche deutsche Olympiabewerbung um die Sommerspiele 2024 ausdrücklich begrüßt.

"Es steht Deutschland gut zu Gesicht, sich zu bewerben. Wann, wenn nicht jetzt sollten wir das tun?", sagte der CDU-Politiker: "Wir können nicht nur kritisieren, dass Olympische Spiele in Städte vergeben werden, wo wir manche Bedenken haben - wir sollten es dann selber besser machen."

Die Gefahr des erneuten Scheiterns an einem Bürgerreferendum, welches nach der endgültigen Entscheidung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) für Berlin oder Hamburg durchgeführt werden soll, sieht der Minister zunächst nicht.

"Mit Furcht wird es ja nichts. Natürlich kann man immer sagen, wir lassen lieber die Finger von jeder Großveranstaltung - wir haben aber den großen Erfolg der Fußball-WM oder Leichtathletik-WM gesehen", sagte er: "Wenn wir andere Staaten, das IOC oder die FIFA kritisieren, dann ist diese Kritik nicht vollständig wenn wir nicht sagen, dass wir bereit sind, uns zu bewerben."

Auch den Zeitpunk der Bürgerbefragung halte er für "seriöser als vorab ein Meinungsbild ohne konkrete Fakten zu erfühlen".

Von Olympischen Spielen in Deutschland "erhoffe ich mir auch einen Schub für den Leistungssport, wie wir das auch in London erlebt haben", sagte de Maiziere: "Ich glaube, dass es richtig ist, diesen Schub dann zu nutzen für die Strukturveränderung, die wir ja anstreben. Wir können nicht so weitermachen wie bisher. Da hilft die Olympiabewerbung."

Gegen den Beschluss für eine Bewerbung formierte sich kurz nach der Entscheidung auch Widerstand (News).

Das DOSB-Präsidium wird seinen Beschlussvorschlag für die generelle Bewerbung für 2024 und gegebenenfalls 2028 in die DOSB-Mitgliederversammlung am 6. Dezember in Dresden einbringen.

Am 21. März soll bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung dann die endgültige Entscheidung für eine Stadt fallen.

Die Spiele 2024 werden am 15. September 2017 durch das IOC vergeben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel