Talkmaster Günther Jauch und Schauspieler Dieter Hallervorden unterstützen die Bewerbung Berlins für Olympische Spiele.

Die TV-Größen gehören zu den ersten acht "Olympia-Botschaftern", mit denen die Hauptstadt ihre Aussichten verbessern will.

Als weitere Repräsentanten wurden Spitzenkoch Tim Raue, Berlins IHK-Chef Eric Schweitzer, Universal-Chef Frank Briegmann, Charite-Chef Karl Max Einhäupl, die Sängerin Lara und Paralympics-Siegerin Daniela Schulte vorgestellt.

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit und Sportsenater Frank Henkel hatten die neuen Botschafter sowie weitere Vertreter wichtiger Institutionen der Stadt ins Rote Rathaus eingeladen.

Alle Gäste unterschrieben die so genannte "Berliner Charta für Olympische und Paralympische Spiele", die ein Bekenntnis zu nachhaltigen, inklusiven und finanziell verträglichen Spielen in Berlin beinhaltet.

Wowereit begrüßte den großen Rückhalt für die Bewerbung der Hauptstadt.

"Dies ist der Startschuss für eine breite Unterstützungsbewegung, hinter der auch die Mehrheit der Berlinerinnen und Berliner stehen wird. Wirtschaft, Kultur und Sport ziehen hier gemeinsam an einem Strang, das ist besonders bemerkenswert", sagte Berlins scheidendes Stadtoberhaupt.

Berlin will sich neben Hamburg für die Austragung von Olympischen Sommerspielen 2024 oder gegebenenfalls 2028 bewerben.

Im März 2015 trifft der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) auf seiner Mitgliederversammlung eine Entscheidung, mit welcher Stadt Deutschland ins Rennen gehen soll.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel