vergrößernverkleinern
America's Cup Press Conference Road to Valencia, Jochen Schümann
Jochen Schümann rechnet mit einem Duell um die Austragung der Segelwettbewerbe © Getty Images

Segel-Legende Jochen Schümann (60) erwartet bei der Suche nach einem olympischen Regattarevier für die Spiele 2024 einen Zweikampf zwischen Rostock-Warnemünde und Kiel. Als Segler würde sich Schümann für Warnemünde aussprechen, "weil dort die besten natürlichen Bedingungen herrschen", sagte der dreimalige Olympiasieger im NDR-Sportclub: "Aber zu Olympischen Spielen gehört viel, viel mehr dazu - das ist ein Riesenevent. Kiel ist mit seiner Historie als zweimaliger Ausrichter Olympischer Spiele sicher Favorit, sie haben einen Bonus."

Nach der Kür Hamburgs zur offiziellen deutschen Kandidatenstadt für Olympische Spiele 2024 wird eine sechsköpfige Kommission am 9. und 10. April den drei möglichen Austragungsorten Rostock-Warnemünde, Lübeck-Travemünde und Kiel einen Inspektionsbesuch abstatten. Bis Ende April will das Gremium dann dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) sowie der Freien und Hansestadt Hamburg eine Empfehlung unterbreiten.

DOSB-Präsident Alfons Hörmann (54) rief dazu auf, sich dem internationalen Konkurrenzkampf selbstbewusst zu stellen. "Ich rate uns allen, sich nicht so sehr mit den Mitbewerbern zu beschäftigen, sondern auf die eigenen Stärken zu besinnen", sagte Hörmann: "Eine Bewerbung Deutschlands wird international immer ein sehr starker Bewerber sein - packen wir es an!"

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel