vergrößernverkleinern
Thomas Bach ist seit dem 10. September 2013 IOC-Präsident
Thomas Bach ist seit dem 10. September 2013 IOC-Präsident © getty

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) mit Thomas Bach an der Spitze geht seinem Versprechen nach mehr Transparenz nach.

Am Donnerstag veröffentlichte das IOC die von der Ethik-Kommission vorgeschlagenen Richtlinien zur Aufwandsentschädigung für die IOC-Mitglieder und setzte damit eine Ankündigung seiner "Olympischen Agenda 2020" um.

Demnach wird IOC-Boss Bach jährlich 225.000 Euro erhalten, um die Ausgaben für seine grundsätzlich ehrenamtliche Arbeit teilweise zu decken. Um den Willen nach Transparenz zu unterstreichen, komme das Geld für den Präsidenten nur noch aus einer Quelle, teilte das IOC mit.

Die IOC-Mitglieder und IOC-Ehrenmitglieder erhalten dagegen einen jährlichen Sockelbetrag von 7000 US-Dollar (umgerechnet 6504 Euro) sowie einen Tagessatz von 450 Dollar (418) für alle IOC-Treffen.

Den Mitgliedern des Exekutivkomitees sowie den Kommissions-Vorsitzenden werden für ihre Meetings täglich 900 Dollar (836) an Aufwandsentschädigung gewährt. Diese Tagessätze erhält Bach nicht.

"Dieses Vorgehen wird zu Einsparungen für das IOC und zu mehr Transparenz führen", teilte die Ethik-Kommission in einem Schreiben an die IOC-Mitglieder mit: "Die Olympische Agenda 2020 unterstreicht die Wichtigkeit einer guten Führung, besonders wenn es mit der Autonomie des organisierten Sports verbunden ist."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel