vergrößernverkleinern
DOSB-Vorstand Bernhard Schwank leitet die neunköpfige Kommission
DOSB-Vorstand Bernhard Schwank leitet die neunköpfige Kommission © Getty Images

Eine neunköpfige Kommission unter der Leitung von DOSB-Vorstand Bernhard Schwank entscheidet bis Ende April über das olympische Segelrevier der Hamburger Bewerbung für die Spiele 2024.

Das Gremium wird am 9. April zunächst Rostock-Warnemünde und am 10. April Lübeck/Travemünde und Kiel inspizieren und eine fachliche Empfehlung auf Grundlage der Beratung durch den DSV abgeben.

Die Entscheidung wird anschließend vom Präsidium des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und der Freien und Hansestadt Hamburg getroffen. Dies teilte der DOSB am Mittwoch mit.

Der DOSB entsendet neben den für die Olympiabewerbung zuständigen Vorstand Schwank auch Christian Sachs, Leiter des DOSB-Hauptstadtbüros, und Hans Heinrich, den für Wassersport zuständigen Leistungssportreferenten, in die Kommission.

Die Stadt Hamburg ist mit Sportsenator Michael Neumann, Michael Beckereit sowie Kathrin Adlkofer, Teilnehmerin an den Olympischen Segelwettbewerben von 1996 und 1988 vertreten.

Für den Deutschen Segler-Verband (DSV) sind Sportdirektorin Nadine Stegenwalner, Jugendobmann Timo Hass sowie Jürgen Jentsch, 1. Vorsitzender des Segelclubs Füssen Forggensee (SCFF) und Präsident der Internationalen Tornado-Vereinigung, dabei.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel