vergrößernverkleinern
IOC-Boss Thomas Bach kann sich über einen neuen Geldgeber freuen
Thomas Bach will dem ersten Medaillengewinner des Kosovo persönlich gratulieren © Getty Images

Thomas Bach hat am Freitag und Samstag als erster Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) das Kosovo besucht.

Der 61-Jährige traf in der Hauptstadt Pristina Kosovos Präsidentin Atifete Jahjaga, der er die Coubertin-Medaille überreichte, und Premierminister Isa Mustafa.

Das Kosovo ist seit Dezember 2014 IOC-Mitglied.

Von den 193 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen erkennen die ehemalige serbische Teilregion bislang nur 110 an, neben Serbien weigern sich unter anderem auch China und Russland.

Bei Bachs Besuch in Serbien unmittelbar vor seiner Weiterreise nach Pristina hatte Serbiens NOK-Präsident Vlade Divac die Aufnahme des Kosovo in das IOC scharf kritisiert.

Bach lobte dagegen sein "jüngstes Kind": "Wenn wir mit den Athleten und den politischen Führern sprechen, wissen wir, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben", sagte Bach in Pristina: "Wir wollen, dass unser jüngstes Kind wächst." Er kündigte an, dem ersten Athleten des Landes auf dem Podium bei Olympischen Spielen die Medaille selbst überreichen zu wollen.

17 olympische Sportverbände haben das Kosovo bislang als Mitglied anerkannt.

Der Fußball-Weltverband FIFA erteilte seinen Mitgliedsländern 2012 die Erlaubnis, gegen den Kosovo Länderspiele zu bestreiten.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel