vergrößernverkleinern
Thomas Bach ist seit September 2013 IOC-Präsident
Thomas Bach ist seit September 2013 IOC-Präsident © getty

IOC-Präsident Thomas Bach hat bei seinem Besuch in Neuseeland zur Überraschung der Gastgeber eine Olympiabewerbung des 4,5 Millionen-Einwohner-Landes ins Spiel gebracht.

"Man kann den Kreis der Bewerber nicht auf 20 Länder begrenzen", sagte Bach in der Hauptstadt Auckland: "Die Olympischen Spiele sind universell. Die Agenda 2020 öffnet Türen auch für andere Länder als die traditionellen Ausrichter. Neuseeland ist eine große Sportnation. Wir würden es begrüßen, wenn Neuseeland eine Olympiabewerbung eines Tages in Betracht ziehen würde."

Bach verneinte zudem, dass eventuelle Hürden wie die Größe der Stadien oder die Zeitverschiebung eine große Rolle bei einer möglichen Bewerberwahl spielen würden: "Aber es ist eine Entscheidung, die Neuseeland treffen muss."

Mike Stanley, Präsident des Nationalen Olympischen Komitees von Neuseeland, reagierte zurückhaltend auf den Vorstoß. "Es ist die Frage, ob Neuseeland diesen Weg bis zum Ende gehen will. Egal, wie sich die Spiele verändern, es ist immer noch ein Mega-Event", sagte er.

Eine Ausrichtung würde immer noch "Milliarden, wenn nicht Dutzende von Milliarden kosten".

Außerdem gebe es die Verantwortung, zu fragen, ob es wirtschaftlich und sozial das beste für Neuseeland wäre: "Darin liegt die Antwort."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel