vergrößernverkleinern
Steht in der Kritik: Bostons Olympia-Boss John Fish
John Fish ist Vorsitzender der Olympia-Bewerbung für Boston 2024 © Getty Images

Bostons Olympia-Boss John Fish hat die Kandidatur von Mitkonkurrent Hamburg für die Sommerspiele 2024 explizit gelobt.

"Die Idee, ein Stück Land zu nehmen und es als neuen Stadtteil zu beleben, finde ich großartig. Hamburg hat auch einige ausdrucksstarke Persönlichkeiten, die in die Bewerbung eingebunden sind", sagte der 55 Jahre alte Unternehmer in einem Interview mit der Bild-Zeitung.

Trotz abnehmender Olympiabegeisterung in der Bevölkerung der US-Metropole sieht Bürgermeister Marty Walsh seine Stadt mit Hamburg weiterhin auf Augenhöhe: "Niemand ist Favorit. Derzeit gibt es bei uns ein paar Unebenheiten. Aber die wird es auch in Hamburg geben."

Offen lässt man in Boston, ob man analog zu Hamburg, gegebenenfalls für 2028 einen zweiten Anlauf nehmen würde. "Das hängt von den dann politisch handelnden Personen ab. Ich weiß nicht, ob ich dann noch Bürgermeister bin", erklärte Walsh.

Die Einwohner des US-Bundesstaates Massachusetts werden im November 2016 über die Bewerbung der Ostküstenmetropole abstimmen. In Hamburg ist ein vergleichbarer Urnengang bereits für November dieses Jahres vorgesehen.

Neben Hamburg und Boston gehen nach derzeitigem Stand auch Rom und Paris ins Olympiarennen. Das Internationale Olympische Komitee vergibt die Spiele im Jahre 2017.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel