vergrößernverkleinern
Die Formel-1-Strecke in Sotschi wurde überflutet
Die Formel-1-Strecke in Sotschi wurde überflutet © Getty Images

In Sotschi werden Teile der Wettkampfstätten der Winterspiele 2014 sowie der Formel-1-Strecke überflutet. Ein Mann ertrinkt, der Ausnahmezustand wird ausgerufen.

Durch starke Regenfälle im russischen Sotschi sind Teile der Wettkampfstätten der Olympischen Winterspiele 2014 sowie der örtlichen Formel-1-Strecke überflutet worden.

In dem Hochwasser ertrank zudem ein etwa 40 Jahre alter Mann.

In der Stadt am Schwarzen Meer wurde von den russischen Behörden am Donnerstagabend der Ausnahmezustand ausgerufen.

"Der Cherota-Fluss ist über seine Ufer getreten, der Bahnhof wurde überflutet und der Bahnverkehr musste unterbrochen werden", sagte Sotschis Bürgermeister Anatoli Pachomow.

Etwa 2000 Leute saßen zudem am Flughafen fest, etwa 400 Häuser wurden zerstört.

In nur 14 Stunden war so viel Regen gefallen, wie sonst in etwa zwei Monaten.

Welche Schäden die Fluten an den Wettkampfstätten und an der Rennstrecke angerichtet haben, war zunächst unklar.

Auf dem erst im Oktober 2014 eröffneten Sotschi Autodrom findet Mitte Oktober 2015 der 15. Lauf um die Formel-1-Weltmeisterschaft statt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel