vergrößernverkleinern
Michael Vesper übernimmt zum vierten Mal die Funktion des Chefs de Mission
Michael Vesper übernimmt zum vierten Mal die Funktion des Chefs de Mission © Getty Images

Der DOSB-Vorstandsvorsitzende Michael Vesper wird bei Olympia in Rio zum vierten Mal Chef de Mission. Man wolle eine sympathische und erfolgreiche Mannschaft, sagt er.

Der DOSB-Vorstandsvorsitzende Michael Vesper (63) fungiert bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro zum vierten Mal als Chef de Mission der deutschen Mannschaft.

Das beschloss das Präsidium des Deutschen Olympischen Sportbundes. Dirk Schimmelpfennig (53), DOSB-Vorstand Leistungssport, übernimmt in Brasilien die sportliche Leitung.

Die Leitung der kompletten deutschen Delegation übernimmt das DOSB-Präsidium mit Präsident Alfons Hörmann und Leistungssport-Vizepräsident Ole Bischof an der Spitze.

Vesper übernimmt zum vierten Mal nach Peking 2008, London 2012 und Sotschi 2014 die Funktion des Chefs de Mission, während Schimmelpfennig nach seinem Amtsantritt im März dieses Jahres erstmals die sportliche Leitung der Mannschaft inne hat. Es könnten Vespers letzte Spiele in DOSB-Funktion sein, sein Vertrag läuft bis Ende 2016.

"Wir wollen Deutschland in Rio würdig vertreten und eine sympathische und erfolgreiche deutsche Olympiamannschaft an den Start bringen", sagte Vesper.

Schimmelpfennig meinte: "Wir erwarten dank der bereits jetzt qualifizierten jeweils zwei Mannschaften im Fußball und im Hockey ein großes Team mit weit über 400 Athletinnen und Athleten."

Festgelegt worden sind zudem die Nominierungstermine. Demnach wird der DOSB-Vorstand die Mannschaft am 31. Mai, am 28. Juni und am 12. Juli 2016 benennen. Das Präsidium berät die Nominierung in seiner Sitzung am 14. Juli 2016. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel