vergrößernverkleinern
Hamburg
Das Logo für die Bewerbung Hamburgs © Getty Images

Bis spätestens Ende September will der Hamburger Senat im Zuge der Olympiabewerbung der Hansestadt für 2024 einen ersten Finanzreport veröffentlichen.

Dies wurde nach einer Sitzung des für Olympia zuständigen Bürgerschaftsausschusses bekannt.

Dieser Plan gilt als Reaktion auf einen Prüfentwurf des Landesrechnungshofes, der vor einer Woche an die Öffentlichkeit gelangt war.

Darin war unter anderem vor dem hohen Haftungsrisiko für die norddeutsche Metropole gewarnt worden.

Der Finanzreport soll auch eine Entscheidungshilfe für die Hamburger Bürger sein. Für den 29. November ist eine Bürgerbefragung angesetzt.

Sollte sich die Hamburger Bevölkerung mehrheitlich gegen Olympia vor der eigenen Haustür aussprechen, würde der Deutsche Olympische Sportbund die Bewerbung fallen lassen. Ein solches Schicksal hatte bereits die Münchner Bewerbung um die Winterspiele 2022 ereilt.

Neben Hamburg haben bislang Budapest, Rom und Paris ihre Bewerbungsabsicht für 2024 erklärt, das Okay aus Los Angeles wird in den nächsten Tagen erwartet. Über die Vergabe der Sommerspiele wird im Sommer 2017 beim 130. IOC-Kongress in der peruanischen Hauptstadt Lima entschieden. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel