vergrößernverkleinern
IOC-Präsident Thomas Bach steht in der Dopingproblematik unter Druck
Thomas Bach ist Präsident des IOC © Getty Images

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) wird im Bewerbungsverfahren um die Sommerspiele 2024 auf eine Vorauswahl verzichten.

Bei einem erfolgreichen Bürgerentscheid müsste der deutsche Kandidat Hamburg damit nicht befürchten, wie Leipzig bei der Kandidatur für 2012 bereits vor der eigentlichen Wahl auszuscheiden. Das IOC-Exekutivkomitee behält sich jedoch das Recht vor, Kandidaten auszuschließen.

Neben Hamburg haben bisher Paris, Rom und Budapest ihre Bewerbungsabsicht erklärt. Interesse gibt es auch von Toronto. Boston hatte am vergangenen Montag seinen Verzicht erklärt, ob ein anderer US-Bewerber einspringt, ist noch unklar.

Ende der Bewerbungsfrist beim IOC ist der 15. September, am 29. November findet in Hamburg die Bürgerbefragung zu Olympia statt.

Über die Vergabe der Sommerspiele in neun Jahren wird im Sommer 2017 beim 130. IOC-Kongress in der peruanischen Hauptstadt Lima entschieden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel