vergrößernverkleinern
Media Day - Final Draw For The 2014 FIFA World Cup
Andrei Rodrigues ist im Justizministerium als Sekretär für Großveranstaltungen verantwortlich © Getty Images

Nach den Anschlägen in Paris garantiert ein Verantwortlicher für die Olympischen Spiele 2016 "absolute Sicherheit". Brasilien sei in Sicherheitsfragen zum Vorbild geworden.

Brasilien hat nach den verheerenden Terroranschlägen in Paris die Sicherheit bei den Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) versichert.

Das Land sei vorbereitet auf die große Herausforderung, die Spiele im kommenden Sommer zu veranstalten. "Eine Atmosphäre der absoluten Sicherheit und des Friedens zu garantieren, ist unsere Aufgabe, unsere Mission" sagte Andrei Rodrigues, im Justizministerium als Sekretär für Großveranstaltungen verantwortlich, dem Radiosender CBN.

"Brasilien ein Vorbild"

Dabei verwies er auf Massen-Veranstaltungen der Vergangenheit wie die Fußball-WM 2014 oder den Besuch des Papstes im Jahr 2013. "Brasilien ist im Bereich der Sicherheit bei Großereignissen zu einem Vorbild geworden", so Rodrigues.

Bei der größten Sportveranstaltung der Welt setzt Brasilien auf doppelt so viel Personal wie Großbritannien 2012 in London, neben 47.000 Sicherheitskräften stehen 38.000 Soldaten bereit.

Die brasilianische Polizei stimmt sich mit Spezialisten aus anderen Ländern ab, in Rio soll zudem eine internationale Koordinierungsstelle eingerichtet werden. "Wir werden am 5. August vorbereitet sein. Brasilien hat Anstrengungen unternommen und die Fähigkeit, die Sicherheit bei den Spielen zu organisieren", so Rodrigues.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel