vergrößernverkleinern
DOSB Executive Board - Extraordinary Assembly
Lobt die Hansestadt: Innenminister Thomas de Maiziere (M.) © Getty Images

Die Hansestadt Hamburg hat als Bewerber-Kandidat für die Austragung Olympischer Sommerspiele 2024 bislang einen guten Job gemacht. Das zumindest glaubt Bundesinnenminister Thomas deMaizière.

Hamburg stehe "für den vom IOC und der internationalen Sportpolitik geforderten Neustart bei der Vergabe von Olympischen und Paralympischen Spielen", sagte der 61-Jährige vor dem Referendum am Sonntag.

Wie de Maizière aber auch forderte, müsse die Hansestadt im Falle eines Zuspruchs durch die Bürgerschaft auf internationalem Terrain zulegen.

"Das wird auch geschehen", meinte der CDU-Minister angesichts des eher geringen Bekanntheitsgrades der Stadt in der internationalen Sportwelt.

De Maizière wünscht sich am Sonntag eine möglichst rege Teilnahme. "Ich würde mich freuen, wenn sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger an dem Referendum beteiligen und das Ergebnis am Ende auf eine breite Basis fußt", sagte der Politiker.

Die Hamburger Bewerbung sei "unbestritten ein wichtiges Investment in die Zukunft unseres Landes".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel