vergrößernverkleinern
Die frühere Schwimmerin Janet Evans kämpft für die Spiele in Los Angeles
Die frühere Schwimmerin Janet Evans kämpft für die Spiele in Los Angeles © Getty Images

Nach dem Nein aus Hamburg bleiben noch vier Kandidaten für die Austragung der Olympischen Spiele 2024 übrig. Zwei Städte gelten als Favoriten, zwei sind Außenseiter.

Nach dem Nein der Hamburger zu Olympia wollen noch Los Angeles, Paris, Rom und Budapest die Sommerspiele 2024 veranstalten. Die Bewerber in der Übersicht:

Los Angeles (USA)

Einwohnerzahl: 3.928.864

Olympia-Ausrichter: 1932 und 1984

gescheiterte Bewerbungen: 1924 (Paris), 1928 (Amsterdam), 1948 (London), 1952 (Helsinki), 1956 (Melbourne), 1960 (Rom), 1976 (Montreal), 1980 (Moskau)

geplantes Budget: 5,1 Milliarden Euro

Status: Mitfavorit

Paris (Frankreich)

Einwohnerzahl: 2.240.621

Olympia-Ausrichter: 1900 und 1924

gescheiterte Bewerbungen: 1956 (Melbourne), 1992 (Barcelona), 2008 (Peking) und 2012 (London)

geplantes Budget: 6,2 Milliarden Euro

Status: Mitfavorit

Rom (Italien)

Einwohnerzahl: 2.863.322

Olympia-Ausrichter: 1960, (1908 wegen des Ausbruchs des Vesuvs Spiele zurückgegeben)

gescheiterte Bewerbungen: 1924 (Paris), 1936 (Berlin), 1940 (Tokio/Helsinki), 1944 (London), 2004 (Athen), 2020 (Bewerbung zurückgezogen/Tokio)

geplantes Budget: 6,4 Milliarden Euro

Status: Außenseiter

Budapest (Ungarn)

Einwohnerzahl: 1.735.711

Olympia-Ausrichter: noch nie

gescheiterte Bewerbungen: 1916 (Berlin), 1920 (Antwerpen), 1936 (Berlin), 1940 (Tokio/Helsinki), 1944 (London), 1960 (Rom)

geplantes Budget: 2,5 Milliarden Euro

Prognose: Außenseiter

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel