vergrößernverkleinern
OLY-2016-RIO-MANAUS-STADIUM-BRA-DOM
Bei Olympia 2016 gibt es bedeutende Vorkehrungen gegen Terroranschläge © Getty Images

Zum Schutz gegen terroristische Anschläge wird Brasiliens Verteidigungsministerium landesweit rund 38.000 Soldaten während der Olympischen Spiele im August abstellen.

Allein in der Gastgeberstadt Rio de Janeiro kommen 20.000 Soldaten zum Einsatz, die in extremen Situationen auch polizeiliche Vollmachten erhalten sollen.

"Leider sind Olympische Spiele seit dem Attentat 1972 in München Ziel terroristischer Akte", erinnerte Verteidigungsminister Aldo Rebelo am Dienstag, gab bei der Vorstellung des Einsatzplanes aber keine Details bekannt, um "die Effizienz dieser Aktionen inklusive im Umfeld internationaler Kooperationen" zu garantieren.

Die Armeekräfte sollen demnach auch Personal in den Hotels sowie Taxifahrer schulen, damit diese terroristische Bedrohungen erkennen und melden. Große Volksproteste wie im Vorfeld der Fußball-WM 2014 erwartet Rebelo jedoch nicht, man sei aber auch hier "auf Eventualitäten" vorbereitet.

Insgesamt werden die Spiele vom 5. bis 21. August von 80.000 Sicherheitskräften, darunter Polizei und private Security-Dienste, geschützt. Für die Paralympics im September wird das Kontingent reduziert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel