vergrößernverkleinern
Michael Vesper ist Vorstandsvorsitzender des DOSB
Michael Vesper bekleidet seit 2006 das Amt des Vorstandsvorsitzenden des DOSB © Getty Images

Michael Vesper bleibt dem Deutschen Olympischen Sportbund als Vorstandsvorsitzender mindestens bis Ende 2017 erhalten. Die nächsten Aufgaben stehen bereits an.

Michael Vesper bleibt bis 2017 Vorstandsvorsitzender des Deutschen Olympischen Sportbundes. Wie der DOSB am Dienstag mitteilte, hat das Präsidium den Ende September auslaufende Vertrag mit Vesper einvernehmlich bis zum 31. Dezember 2017 verlängert.

Der 64-Jährige hat seit 2006 die höchste hauptamtliche Führungsposition des Dachverbandes inne. Nach der DOSB-Gründung (20. Mai 2006) übernahm Vesper zunächst das Amt des Generaldirektors, im Zuge der Strukturreform Ende 2014 wurde er zum Vorstandsvorsitzenden berufen.

"Michael Vesper hat ganz wesentlich daran mitgewirkt, dass der vor zehn Jahren beschlossene Zusammenschluss von DSB und NOK gelungen ist und vielen heute als Zukunftsmodell gilt", sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann. Mit dem ehemaligen Grünen-Politiker wolle man nun in den kommenden 20 Monaten "die organisatorische und personelle Aufstellung für das zweite Jahrzehnt des DOSB konsequent angehen".

Vesper freut sich auf die kommenden Aufgaben. Es gehe nun darum, "die Grundlagen für die Neuausrichtung des DOSB insgesamt und insbesondere der Steuerung und Förderung des Leistungssports zu setzen", erklärte er: "Diesen und weiteren Aufgaben werde ich mich gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen im Vorstand engagiert und fokussiert widmen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel