vergrößernverkleinern
Azize Nimani (l.) hat das Olympiaticket verpasst © Imago

Die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (05. bis 21. August) finden wohl ohne deutsche Boxerinnen statt.

Azize Nimani verpasste als letzte Starterin des Deutschen Boxsport-Verbandes (DBV) bei der WM in Astana/Kasachstan in den olympischen Klassen das Halbfinale und somit das Olympia-Ticket. Die Berlinerin verlor in der Klasse bis 51 kg gegen Zhaina Schekerbekowa (Kasachstan) knapp nach Punkten.

"Das ist schon bitter. Aber eine kleine Hoffnung gibt es noch. Wir werden für Sarah Scheurich eine Wild Card beantragen, weil ihr Ausscheiden bei der WM doch sehr unglücklich war", kündigte DBV-Geschäftsführer Michael Müller an und machte der Schwerinerin für die Klasse bis 75 kg noch Hoffnung.

Nadine Apetz hat bei der WM indes in der nicht-olympischen Gewichtsklasse bis 69 kg den Einzug ins Halbfinale perfekt gemacht. Die Kölnerin besiegte die US-Amerikanerin Naomi Graham nach Punkten 3:0 und hat eine Medaille sicher.

Die Männer des DBV haben bislang drei Tickets für Olympia gelöst. Der EM-Dritte Artem Harutyunyan aus Hamburg (Halbwelter), David Graf aus Sindelfingen (Schwer) und Erik Pfeifer aus Lohne (Superschwer) sind dabei. Der Verband hofft, am Ende der Quali-Turniere fünf oder sechs Athleten nach Brasilien schicken zu können.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel