vergrößernverkleinern
Rivaldo wurde 2002 mit Brasilien Fußball-Weltmeister
Rivaldo wurde 2002 mit Brasilien Fußball-Weltmeister © imago

Nach dem brutalen Mord an einer 17-Jährigen rät der Fußball-Weltmeister von 2002 Fans aus aller Welt von einem Besuch der Olympischen Spiele in seinem Heimatland ab.

Am 5. August werden die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro eröffnet. Millionen von Fans aus aller Welt werden dann am Zuckerhut erwartet. Doch wenn es nach dem brasilianischen Fußball-Idol Rivaldo geht, sollten die Leute besser zuhause bleiben.

Nach dem Mord an einer 17-Jährigen warnte der Weltmeister von 2002 via Instagram eindringlich vor einer Reise in sein Heimatland.

"Es wird immer schlimmer in Brasilien", schrieb der 44-Jährige unter einem Foto des Opfers.

Und weiter: "Ich rate allen, die die Absicht haben, Brasilien zu besuchen oder zu den Olympischen Spielen in Rio zu kommen, dass sie in ihrem Heimatland bleiben. Hier könntet ihr in Lebensgefahr geraten."

Die junge Frau war am Samstag in Del Castilho im Norden von Rio bei einem bewaffneten Raubüberfall auf das Fahrzeug ihrer Familie erschossen worden.

Die Täter stahlen das Auto, ihr Stiefvater und die kleine Schwester überlebten die Attacke.

Die Spiele in der Millionen-Metropole an der Copacabana sollen von bis zu 85.000 Sicherheitskräften beschützt werden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel