Video

Douglas Costa nimmt für Brasilien an den Olympischen Spielen in seiner Heimat teil. Auch Superstar Neymar steht im Kader. Der FC Bayern muss sich hinten anstellen.

Douglas Costa vom FC Bayern ist vom brasilianischen Fußballverband (CBF) für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro vom 5. bis 21. August nominiert worden. Das gab die CBF am Mittwoch bekannt.

Trainer Rogerio Micale berief in seinen 18-Mann-Kader insgesamt nur sechs Spieler, die nicht bei einem Verein in ihrer brasilianischen Heimat unter Vertrag stehen. Angeführt wird das Aufgebot von Superstar Neymar vom FC Barcelona.

Costa und Neymar sind zwei von maximal drei erlaubten Spielern im U23-Kader, die vor dem eigentlichen Stichtag 1. Januar 1993 geboren sind. Auch der Bruder von Costas Bayern-Teamkollege Thiago, Rafinha vom FC Barcelona, steht im Aufgebot.

Douglas Costa verpasst Auftakt mit FC Bayern

Costa hatte sich selbst beim FC Bayern dafür eingesetzt, bei den Olympischen Spielen in seiner Heimat dabei sein zu dürfen.

Durch seine Teilnahme verpasst der 25 Jahre alte Offensivspieler den Pflichtspielauftakt der Münchner mit dem Supercup gegen Borussia Dortmund am 14. August sowie die erste Runde im DFB-Pokal vom 19. bis 22. August.

Auch ein Einsatz am ersten Bundesliga-Spieltag am 26. August gegen Werder Bremen kommt für Costa dann wohl zu früh.

Brasiliens Olympiakader im Überblick:

Tor: Fernando Prass (Palmeiras), Uilson (Atletico Mineiro)
Abwehr: William (Internacional), Douglas Santo (Atletico Mineiro), Zeca (Santos), Rodrigo Caio (Sao Paulo), Luan (Vasco da Gama), Marquinhos (Paris Saint-Germain)
Mittelfeld: Thiago Maia (Santos), Rodrigo Dourado (Internacional), Fred (Schachtjor Donezk), Rafinha Alcantara (FC Barcelona), Felipe Anderson (Lazio)
Sturm: Neymar (FC Barcelona), Douglas Costa (FC Bayern), Luan (Gremio), Gabriel Barbosa (Santos), Gabriel Jesus (Palmeiras)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel