vergrößernverkleinern
Douglas Costa
Douglas Costa musste seine Teilnahme an der Copa America verletzt absagen © Getty Images

Der FC Bayern München macht den Weg frei für Douglas Costas Olympia-Teilnahme. Allerdings hat die Sache auch einen Haken für den Rekordmeister.

Der Brasilianer Douglas Costa hat vom deutschen Double-Gewinner Bayern München die Freigabe für das olympische Fußballturnier erhalten.

Das bestätigte CBF-Nationalmannschaftskoordinator Gilmar Rinaldi als letzte Amtshandlung auf einer Pressekonferenz kurz nach seiner Entlassung und dem Rauswurf von Trainer Carlos Dunga durch den brasilianischen Verband.

Laut Rinaldi habe sich der 25 Jahre alte Offensivspieler bei den Bayern persönlich dafür stark gemacht, einen der drei Plätze im Kader für Spieler über 23 Jahre einzunehmen. Ursprünglich hatte Costa nur die Erlaubnis, bei der Copa America mitzuwirken. Doch wegen einer Muskelverletzung wurde der trickreiche Stürmer kurz vor Turnierstart aus dem Kader gestrichen.

"Es wäre schön, nachdem ich die Copa nicht spielen konnte", sagte Costa zuvor dem brasilianischen TV-Sender O Globo.

Costa verpasst Vorbereitung

Das olympische Fußballturnier startet am 4. August und endet mit dem Finale am 20. August. Zwar startet wegen der Spiele in Rio die Bundesliga in diesem Jahr verspätet in die Saison, dennoch verpasst Costa einen Großteil der Vorbereitung unter dem neuen Coach Carlo Ancelotti.

Den zweiten "Altersplatz" wird Superstar Neymar einnehmen, der vom FC Barcelona ebenfalls vor die Wahl gestellt worden war und sich für die Mission Gold im eigenen Land und gegen das Centenario-Turnier in den USA entschieden hatte. Am Mittwoch muss der Verband dem Internationalen Olympischen Komitee eine Vorabliste mit 35 Namen vorlegen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel