vergrößernverkleinern
Der australische Olympiasieger Michael Diamond wurde von der Polizei festgenommen
Der australische Olympiasieger Michael Diamond wurde von der Polizei festgenommen © Getty Images

Trunkenheit am Steuer und Verwendung einer Feuerwaffe: Für Olympiasieger Michael Diamond sind die Spiele in Rio bereits gelaufen.

Die jüngsten Eskapaden um seine Person kosten den zweimaligen australischen Schieß-Olympiasieger Michael Diamond (44) aller Voraussicht nach die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August).

Der australische Verband der Schützen sprach sich gegen eine Nominierung des sechsmaligen Olympia-Teilnehmers aus. Diamond war im Mai wegen Trunkenheit am Steuer, Verwendung einer Feuerwaffe unter Alkoholeinfluss und unsachgemäßer Aufbewahrung eines Gewehrs festgenommen worden.

"Shooting Australia empfielt dem AOC, Michael Diamond nicht für das olympische Team für Rio zu nominieren", heißt es in einem Statement des Australischen Olympischen Komitees (AOC).

Diamond fühlt sich unschuldig

Diamond, Goldmedaillengewinner im Trap bei den Spielen in Atlanta und Sydney sowie Viertplatzierter in London, kündigte an, gegen die Entscheidung vorzugehen: "Ich bin unschuldig und bereit, mit allen Mitteln für die Teilnahme zu kämpfen."

Nach einem Streit mit einem Verwandten war Diamond vor rund sechs Wochen in Nelson Bay nahe Sydney auf der Straße von der Polizei mit 1,6 Promille gestoppt worden. Im Wagen des Schützen hatten die Ordnungshüter ein Gewehr und 150 Patronen gefunden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel