vergrößernverkleinern
U.S. Open - Final Round
Graeme McDowell verzichtet auf einen Start bei den Olympischen Spielen © Getty Images

Nach Rory McIlroy sagt ein weiterer Golfer seine Teilnahme an den Olympischen Spielen ab. Greame McDowell begründet seine Entscheidung mit seiner Familien-Situation.

Auch Golfstar Graeme McDowell wird wegen des in Brasilien grassierenden Zika-Virus nicht an den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) teilnehmen.

Der ehemalige US-Open-Sieger und europäische Ryder-Cup-Held von 2010 erklärte nach der Absage von Rory McIlroy seinen Verzicht auf die Möglichkeit, den Platz von "Roars" im irischen Team einzunehmen.

"Wie viele wissen, ist meine Frau Kristin schwanger. Wir erwarten unser Kind einige Wochen nach den Spielen. Ich habe schon zuvor gesagt, dass ich nicht außerhalb der USA spielen werde, wo meine Familie wohnt", sagte "G-Mac" englischen Medien.

McIlroy, wie McDowell als Nordire für Irland spielberechtigt, hatte Mitte der Woche ebenfalls wegen der Zika-Gefahr seinen Olympia-Verzicht erklärt.

Damit wartet Shane Lowry, jüngst Zweiter bei der US Open in Oakmont, weiter auf seinen Kollegen im irischen Olympia-Team. Nächster Nachrücker dürfte der dreimalige Major-Gewinner Padraig Harrington sein.

Neben McIlroy und McDowell haben weitere Golfstars für Rio abgesagt, so der frühere US-Mastersieger Adam Scott, Marc Leishman (beide Australien), Vijay Singh (Fidschi) und Branden Grace (Südafrika).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel