vergrößernverkleinern
13th IAAF World Athletics Championships Daegu 2011 - Day Eight
Denis Nischegorodow (l.) umarmt Weltmeister Sergei Bakulin bei der WM 2011 in Daegu © Getty Images

Zwei Geher Russlands können wohl aufatmen. Ihre B-Proben seien negativ, teilt das Russische Olympische Komitee mit. Allerdings hat die Mitteilung einen Haken.

Die bei der Nachuntersuchung der Olympischen Spiele 2008 in Peking positiv getesteten russischen Sportler Denis Nischegorodow und Alexander Kornilow müssen anscheinend keine Sanktionen befürchten.

Ihre B-Proben seien negativ ausgefallen, teilte das Russische Olympische Komitee (ROC) mit.

Nischegorodow (35), Bronze-Gewinner über 50 km Gehen, und Ruderer Kornilow (31) gehören zu 14 Russen, die bei Nachtests zu den Spielen in China positiv getestet wurden. Insgesamt wurden bei 31 Athleten verbotene Substanzen nachgewiesen, später folgten 23 weitere positive Nachtests von London 2012.

Kein Statement vom IOC

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat sich noch nicht zu den Ergebnissen der B-Proben geäußert.

Nach Informationen des Branchendienstes insidethegames wurden die B-Proben von zwei der 14 betroffen Russen noch nicht im Anti-Doping-Labor in Lausanne/Schweiz analysiert.

Dazu gehören soll Anna Tschitscherowa, Bronze-Gewinnerin von Peking und London-Olympiasiegerin im Hochsprung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel