vergrößernverkleinern
Doping
Das IOC plant im Kampf gegen Doping noch mehr Tests © Getty Images

Die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) hat die Maßnahmen des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) als Reaktion auf die jüngsten Doping-Skandale begrüßt.

Das IOC will den Doping-Sündern in Zukunft mit noch mehr Tests das Handwerk legen.

"Dies ist ein richtiger Schritt in die richtige Richtung", teilte die Agentur dem SID mit. Die vollzogenen Entscheidungen dienten "den sauberen Sportlerinnen und Sportlern und der weltweiten Chancengleichheit."

Die IOC-Exekutive hatte auf ihrer Sitzung in Lausanne den Etat für Pretests im Vorfeld von Wettkämpfen von derzeit 250.000 auf 500.000 US-Dollar erhöht. Zudem sollen Nachtests auf alle Medaillengewinner der Sommerspiele 2008 und 2012 ausgeweitet werden.

Der internationale Sport war zuletzt von mehreren Doping-Skandalen heimgesucht worden. Wie das IOC mitteilte, seien bei Nachtests von Peking 32 positive Proben entdeckt worden und in London 2012 noch einmal 23 weitere.

Wohl am 17. Juni entscheidet der Leichtathletik-Weltverband IAAF über die Wiederaufnahme des derzeit suspendierten russischen Leichtathletik-Verbandes RUSAF. Zudem steht Russland in Verdacht, bei den Winterspielen 2014 in Sotschi Doping staatlich verordnet zu haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel