vergrößernverkleinern
Bei Dopingproben rund um das kenianische Team gab es Unregelmäßigkeiten
Russland droht der Ausschluss von den Olympischen Spielen © Getty Images

Die Athletenkommission der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat mit Bestürzung auf die Enthüllung des jahrelangen Staatsdopings in Russland durch den McLaren-Report reagiert und den Ausschluss Russlands von den Olympischen und Paralympischen Spielen in Rio de Janeiro gefordert.

"Die Schlussfolgerungen sind wirklich ein Schock. Wir Athleten sind besonders getroffen von den Ausmaßen und der Durchdringung auf allen Ebenen", teilte die Kommission unter Vorsitz der kanadischen Skilanglauf-Olympiasiegerin Beckie Scott mit.

Deswegen fordere die Kommission, dass "Russland von den Olympischen und Paralympischen Spielen in Rio sowie von anderen internationalen Meiterschaften ausgeschlossen werde". Weitergehend nahmen die Sportlervertreter die internationalen Fachverbände in die Pflicht: "Sie müssen die Sanktionen verstärken und die 100-prozentige Sauberkeit ihrer Sportarten sicherstellen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel