vergrößernverkleinern
Barbara Rittner (l.) glaubt bei Olympia an Angelique Kerber
Barbara Rittner (l.) glaubt bei Olympia an Angelique Kerber © Getty Images

Trotz der Halbfinal-Niederlage von Angelique Kerber in Montreal ist Bundestrainerin Barbara Rittner mit Blick auf die Olympischen Spiele zuversichtlich.

Tennis-Bundestrainerin Barbara Rittner reist trotz der Halbfinal-Niederlage von Angelique Kerber in Montreal voller Zuversicht zu den Olympischen Spielen nach Rio de Janeiro.

"Angie ist fit und gesund. Sie ist mit den Matches von Montreal gut vorbereitet für Rio", sagte Rittner: "Wichtig war es für sie, vor Olympia noch ein paar Spiele auf Hartplatz zu bestreiten."

Medaillenhoffnung Kerber (Nr. 2) hatte am Samstag im Semifinale des WTA-Premierturniers in Montreal mit 0:6, 6:3, 2:6 gegen die Rumänin Simona Halep (Nr. 5) verloren und dabei im ersten Satz die Höchststrafe kassiert.

Der Deutschen waren insgesamt 52 unerzwungene Fehler unterlaufen.

Wimbledonfinalistin Kerber machte sich trotz des verpassten Endspiels beim Rogers Cup zuversichtlich und voller Vorfreude auf den Weg in Richtung Zuckerhut.

"Olympia hat eine unglaublich große Bedeutung für mich. Als ich mit der ganzen Mannschaft bei meinen ersten Spielen 2012 in London ins Stadion gelaufen bin, das war Gänsehaut pur. Es war das absolut beste Gefühl", sagte die 28-Jährige: "Ich möchte eine Medaille gewinnen - Gold wäre natürlich ein absoluter Traum."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel