vergrößernverkleinern
Dawn Harper-Nelson verpasste das Finale über 100m Hürden um eine Hundertstel
Dawn Harper-Nelson verpasste das Finale über 100m Hürden um eine Hundertstel © Getty Images

Die olympischen Spiele in Rio finden ohne Dawn Harper-Nelson statt. Die Peking-Olympiasiegerin verpasst das Finale der US-Trials in Eugene hauchdünn.

Für Dawn Harper-Nelson, Peking-Olympiasiegerin über 100 m Hürden, ist der Traum von einem Start bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) auf dramatische Weise geplatzt.

Bei den Trials der US-Leichtathleten in Eugene/Oregon verpasste die 32-Jährige das Finale um eine Hundertstelsekunde.

"0,01? Das ist ein Stich ins Herz", sagte Harper-Nelson nach ihrem Aus. In 13,01 Sekunden belegte die Silbermedaillengewinnerin von London 2012 den neunten Rang, Sharika Nelvis schnappte sich in 13,00 den letzten Platz. Rio sollten die letzten Spiele für Harper-Nelson werden.

"Ich bin völlig fassungslos, ich stehe unter Schock", sagte Harper-Nelson, am schlechten Wetter habe es nicht gelegen: "Wenn es nur über meiner Bahn geregnet hätte, dann wäre es vielleicht störend gewesen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel