vergrößernverkleinern
Arne Gabius
Arne Gabius ist nach der Marathon-Absage für Rio frustriert © Getty Images

Der deutsche Rekordhalter Arne Gabius ist nach seiner verletzungsbedingten Absage für den olympischen Marathon total frustriert.

Man könne sich nicht "vorstellen, wie enttäuscht und traurig ich darüber bin, nicht in Rio an den Start gehen zu können", sagte der 35-Jährige.

Er sei das Rennen im "Kopf schon mehrere Male durchgegangen", habe "unzählige Trainingskilometer gesammelt", seine "Ernährung umgestellt" und müsse nun erst einmal mit "diesem riesengroßen Rückschlag klarkommen".

Wegen seiner Hüftprobleme hatte Gabius Anfang Juli bereits bei der Leichtathletik-EM in Amsterdam im Halbmarathon aufgeben müssen. Im Trainingslager in St. Moritz wurden die Beschwerden dann "mit jedem Tag schlimmer", sagte Gabius.

Der Mediziner hatte 2015 beim Frankfurt-Marathon den 27 Jahre alten deutschen Rekord von Jörg Peter auf 2:08:33 Stunden verbessert.

Für Deutschland gehen am 21. August in Rio über die 42,195 Kilometer nun Philipp Pflieger (Regensburg) und Julian Flügel (Memmert) an den Start. Das DLV-Aufgebot am Zuckerhut umfasst nach der Absage von Gabius insgesamt 89 Athleten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel