vergrößernverkleinern
OLY-2016-RIO-OLYMPIC VILLAGE
Das Olympische Dorf ist ab sofort für die Athleten aus aller Welt geöffnet © Getty Images

Das olympische Ahtletendorf hat am Sonntag offiziell seine Pforten geöffnet. Aus Sicherheitsgründen bezog die Delegation Israels bereits vor dem Startschuss um 9.00 Uhr Ortszeit (14.00 Uhr MESZ) ihr Quartier für die Sommerspiele in Rio de Janeiro (5. bis 21. August).

Insgesamt wurden am ersten Tag Sportler aus 14 Nationen in der Vila dos Atletas im Olympiaherz Barra da Tijuca erwartet.

Auf dem 200.000 Quadratmeter großen Grundstück stehen 31 Wohntürme mit je 17 Stockwerken. Am deutschen Hochhaus, das noch auf seine Gäste wartet, hängt zur Begrüßung bereits seit Tagen eine riesige schwarz-rot-goldene Fahne am Balkon, darüber auf zwei Bannern in Versalien der Schriftzug Team Germany. Auch die Franzosen haben stolz die Trikolore an die Außenfassade gehängt.

Die Delegationen der USA oder Israels verzichten dagegen auf eine solche Außendarstellung. Anonymität hat in diesen Fällen angesichts der weltweiten Terrorlage Priorität.

In den 3604 Apartments sollen in den kommenden vier Wochen insgesamt 17.950 Sportler und Teammitglieder wohnen. Sicherheit wird dabei großgeschrieben.

Die Nationalgarde steht rund um die Uhr vor und auf dem Gelände. Jedes der 206 Teilnehmerländer kann eigenes Sicherheitspersonal in die Gebäude lassen, aber nur als Gast mit vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) ausgestellten Tagesausweisen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel