vergrößernverkleinern
Timo Boll beklagt Manipulationen an Tischtennis-Schlägern
Timo Boll strebt eine Olympia-Medaille an © Getty Images

Tischtennis-Star Timo Boll droht bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) bereits im Achtelfinale ein Duell mit einem der beiden chinesischen Topfavoriten Ma Long oder Zhang Jike.

Weil der 35 Jahre alte Rekordeuropameister bei den Korean Open im Juni bereits in der ersten Runde ausschied, rutschte er in der Weltrangliste auf Platz 14 ab und kann die angestrebte Setzung unter den besten Acht, die mit der August-Weltrangliste erfolgt, nicht mehr erreichen.

Für Boll ist es bereits der zweite Fall aus den Top 10 binnen weniger Monate. Bereits im April war die ehemalige Nummer eins auf Platz elf abgerutscht und damit erstmals seit August 2004 nicht unter den besten Zehn gelistet.

Schon vor vier Jahren in London musste Boll seine Hoffnungen auf seine erste Olympia-Medaille im Einzel in der Runde der besten 16 wieder begraben.

Bester Deutscher und Nicht-Chinese ist weiterhin Europameister Dimitrij Ovtcharov auf Rang fünf. Angeführt wird die Liste von Ma Long.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel