vergrößernverkleinern
Opening of the Rio 2016 Olympic Village
Die brasilianische Polizei hat in den letzten Tagen diverse Terrorverdächtige festgenommen © Getty Images

Die brasilianische Polizei schnappt auch den letzten Terrorverdächtigen, der in den sozialen Medien über Anschläge während der Olympischen Spiele diskutiert hatte.

Die brasilianische Polizei hat am Sonntag den letzten der flüchtigen Terrorverdächtigen, die in den sozialen Medien über Anschläge während der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro diskutiert hatten, gefasst. Er wurde von der Militärpolizei in der Stadt Comodoro im Bundesstaat Mato Grosso gestellt.

Bereits am Donnerstag waren bei der "Operation Hashtag" zehn Personen verhaftet worden, die zunächst lediglich Sympathien für die Terrormiliz Islamischer Staat per Internet bekundet hatten, dann aber mit Kampftraining und versuchtem Waffenkauf aufgefallen waren.

Entgegen ersten Informationen tauschte die Gruppe auch Anleitungen zum Bau von Bomben aus.

Am Freitag hatte sich dann der elfte Verdächtige an der Grenze zu Bolivien den Behörden ergeben. Laut offiziellen Angaben wurden alle festgenommenen Personen in ein Hochsicherheitsgefängnis nahe der Grenze zu Paraguay gebracht.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel