vergrößernverkleinern
Die USA um DeAndre Jordan ließen China keine Chance
Die USA um DeAndre Jordan ließen China keine Chance © Getty Images

Die USA lassen auch China keine Chance. Klay Thompson und sein neuer Teamkollege Kevin Durant trumpfen auf. Besonders für zwei Spieler gibt es Buhrufe.

Die US-amerikanische Basketball-Nationalmannschaft präsentiert sich in der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) weiter in ansprechender Form.

Im zweiten Testspiel siegte das Team von Trainer Mike Krzyzewski am Sonntag (Ortszeit) gegen China, in Rio Gruppengegner der US-Boys, klar mit 106:57.

"Der Sieg war Pflicht, aber die Art und Weise, wie wir gewonnen haben, war hervorragend", sagte Krzyzewski: "Wir wachsen als Team immer besser zusammen."

Bester Werfer war Superstar Kevin Durant mit 19 Punkten, sein künftiger Vereinskollege bei NBA-Vizemeister Golden State Warriors, Klay Thompson, steuerte 17 Zähler bei. Am Freitag hatte das "Dream Team" bereits Argentinien mit 111:74 bezwungen.

Durant und Draymond Green, der ebenfalls bei den Warriors spielt, mussten allerdings vor dem Publikum in Los Angeles mit Buhrufen klar kommen. Während Durant betonte, dass er nichts davon mitbekommen habe, vermutete Warriors-GM Bob Myers Clippers-Fans hinter dem unfreundlichen Reaktionen. Die Clippers und die Warriors lieferten sich in den letzten Jahren mehrere hitzige Duelle.

In Rio greift das Team USA nach seinem dritten Olympiasieg in Serie. Vorher bestreiten die Amerikaner noch drei weitere Testspiele, darunter eines gegen Venezuela, ebenfalls Gruppengegner in Brasilien.

Im Vorfeld hatten mehr als ein Dutzend prominenter NBA-Stars wie Stephen Curry und LeBron James abgesagt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel