vergrößernverkleinern
FEI European Eventing Championships
Michael Jung gewann zuletzt auf Takinou beim CHIO in Aachen © Getty Images

Doppel-Olympiasieger Michael Jung muss in Rio de Janeiro auf sein Stammpferd verzichten. Der Bundestrainer der Vielseitigkeitsreiter sieht das Team dennoch gerüstet.

Schlechte Nachrichten für die deutschen Vielseitigkeitsreiter und ihren Doppel-Olympiasieger Michael Jung kurz vor der Abreise zu den Olympischen Spielen: Jungs für Rio vorgesehener Hengst Takinou fällt wegen eines fiebrigen Infekts aus.

"Er wird den Infekt nicht rechtzeitig auskurieren und wenn doch, wollen wir ihm die lange Reise und den Wettkampf nicht zumuten", sagte Jung.

Bundestrainer Hans Melzer sieht durch den Ausfall von Takinou, mit dem Jung am vergangenen Samstag beim CHIO in Aachen gewonnen hatte, aber keine allzu große Schwächung für das Team. "Michael hat das Glück, mit Sam und Rocana zwei weitere absolute Spitzenpferde auf mindestens demselben Niveau im Stall zu haben", sagte Melzer. 

Da am vergangenen Wochenende Nennungsschluss für Rio war, ist der Austausch eines Olympiapferdes allerdings einigermaßen kompliziert.

"Zu berücksichtigen sind hierbei die Auflagen des Reiter-Weltverbandes FEI, des Internationalen Olympischen Komitees und vor allem der brasilianischen Behörden", sagte Dennis Peiler, Geschäftsführer des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) und in Rio Chef de Mission der deutschen Reiter.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel