vergrößernverkleinern
Canoe Slalom - Olympics: Day 3
Franz Anton und Jan Benzien kämpfen sich durch den Parcours © Getty Images

Die deutschen Slalomkanuten haben bei den Olympischen Spielen in Rio allesamt das Halbfinale erreicht.

Die Weltmeister Franz Anton und Jan Benzien (Leipzig) kamen im Canadier-Zweier als Fünfte der Qualifikation souverän weiter. Melanie Pfeifer (Augsburg) musste dagegen etwas zittern und belegte im Kajak-Einer den 14. Platz.

"Alle Boote sind im Halbfinale, das war ja auch das Ziel. Bei den Damen war es jetzt zum Schluss noch mal ziemlich eng, aber am Ende spielt das alles keine Rolle mehr, ab morgen werden dann die Karten neu gemischt", sagte Michael Trummer, Cheftrainer des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV).

Anton/Benzien benötigten im Whitewater Stadium von Deodoro 103,43 Sekunden, beim schwächeren zweiten Durchgang unterliefen den Startern des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) zwei Torstangenberührungen (114,35). Tagesbeste waren die Cousins Ladislav und Peter Skantar aus der Slowakei (100,89). Elf von zwölf Booten schafften es in die nächste Runde.

Pfeifer verpatzte den ersten Lauf (15.), schaffte aber im zweiten Versuch in 107,30 Sekunden gerade noch die Qualifikation. 15 von 21 Starterinnen blieben im Wettbewerb. Die Topzeit gelang Stefanie Horn aus Italien (99,07).

Am Vortag hatten bereits die Augsburger Sideris Tasiadis (C1) und Hannes Aigner (K1) den Einzug ins Halbfinale perfekt gemacht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel