vergrößernverkleinern
Für Sarah Scheurich (r.) ist der Traum von den Olympischen Spielen in Rio beendet
Für Sarah Scheurich (r.) ist der Traum von den Olympischen Spielen in Rio beendet © Getty Images

Der Box-Weltverband erteilt allen russischen Boxern die Starterlaubnis für die Olympischen Spiele. Für zwei deutsche Athleten ist der Olympia-Traum damit beendet.

Alle elf nominierten russischen Boxer dürfen bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) starten.

Das gab der Box-Weltverband AIBA am Donnerstag bekannt und erklärte, die Anti-Doping-Akte aller Nominierten sei eingehend analysiert worden. Die AIBA-Empfehlungen wurden vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) akzeptiert.

Damit hat sich auch die Hoffnung des Deutschen Boxsport-Verbandes (DBV) erledigt, Nachrücker nominieren zu können. Dafür wären Sarah Scheurich und Xhek Pascali infrage gekommen.

Scheurich befindet sich auf einem Bundeswehr-Lehrgang, Pascali hatte seinen Urlaub verschoben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel