vergrößernverkleinern
Shooting - Olympics: Day 1
Barbara Engleder verpasste eine Medaille über 10m mit dem Luftgewehr knapp © Getty Images

Die deutsche Schützin Barbara Engleder schimpft über die Bedingungen im olympischen Dorf. Die Athleten könnten froh sein, dass ihnen noch nichts passiert sei.

Der Frust gründete weniger auf die knapp verpasste Olympia-Medaille mit dem Luftgewehr als vielmehr auf die offenbar nach wie vor unwürdigen Bedingungen im olympischen Dorf.

Einen Tag nach ihrer Wettkampf-Premiere in Rio hat Barbara Engleder während eines Auftritts im deutschen Haus harsche Kritik an den Organisiatoren geübt.

"Die Toiletten sind verstopft. Es regnet aus der Decke. Das wird notdürftig geflickt. Es tropft dann weiter oder nicht. In der Lobby ist seit Tagen ein riesiges Loch. Bei denen, die nach uns kommen, wird es wohl schimmelig", monierte die 33-Jährige.

Und fügte an: "Wir können froh sein, dass uns noch nichts passiert ist. Die Mentalität ist hier eine andere. Die Leute machen sich keine Gedanken. Vielleicht sind wir in Europa übervorsichtig. Ich bin der Meinung, dass ein gewisser Standard gewahrt werden sollte."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel