vergrößernverkleinern
ARCHERY-OLY-2016-RIO
ARCHERY-OLY-2016-RIO © Getty Images

Überraschung beim Bogenschießen: Lisa Unruh zieht sensationell ins Finale ein, hat dort allerdings gegen eine Südkoreanerin das Nachsehen. Dennoch schreibt Unruh Geschichte.

Der Medaillenregen am Donnerstag geht weiter: Bogenschützin Lisa Unruh gewann bei den Olympischen Spielen in Rio die Silbermedaille.

Die 28 Jahre alte EM-Dritte zog bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro überraschend ins Finale ein, unterlag dort aber der Südkoreanerin Chang Hyejin mit 2:6.

Unruhs Silber ist die erste deutsche Einzel-Medaille im Bogenschießen. Bislang hatte es 1996 in Atlanta Silber und 2000 in Sydney Bronze für die Frauen-Mannschaft gegeben.

Vor ihrem Erfolg über Valencia hatte Unruh am Donnerstag die taiwanesische Weltranglistenzweite Tan Ya-Ting mit 6:5 ausgeschaltet. Im Achtelfinale hatte die 28-Jährige 6:2 gegen die Chinesin Cao Hui gewonnen.

Unruhs Silber war die vierte Medaille für die deutsche Mannschaft am Donnerstag und insgesamt das achte Edelmetall bei den Spielen in Brasilien.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel