vergrößernverkleinern
Robert Harting war beim Olympiasieg seines Bruders zum Zuschauen verdammt © Imago

Auch das Bundesinnenministerium irrt sich mal: Robert Harting erhält Glückwünsche für den Olympiasieg im Diskus, obwohl er nur als Zuschauer auf der Tribüne lag.

Das Bundesinnenminsterium hat dem falschen Harting zum Olympiasieg gratuliert. 

Via Twitter schickte das BMI Glückwünsche an @DerHarting. Hinter dem Account befindet sich aber nicht der frisch gebackene Gewinner einer Gold-Medaille, sondern dessen Bruder. 

Statt Christoph Harting wurde versehentlich Robert Harting zu seiner Leistung beglückwünscht - dabei saß dieser nur als Zuschauer auf der Tribüne. Er war in der Qualifikation ausgeschieden. 

Nach einigen Minuten bemerkte das Ministerum seinen Fehler und entschuldigte sich. 

Christoph Harting ist auf nicht auf Twitter aktiv. Er gibt sich in der Öffentlichkeit meist zurückhaltend, selbst nach seinem Olympiasieg wollte er sich Medienvertretern gegenüber nicht äußern - und erntete dafür prompt Kritik

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel