vergrößernverkleinern
FEI European Eventing Championships
Sandra Auffarth patzte in der Dressur © Getty Images

Die Hoffnungen von Vielseitigkeits-Reiterin Sandra Auffahrt auf eine Medaille sind bereits nach der Dressur auf ein Minimum gesunken. Trotz vieler Fehler ist sie zufrieden.

Doppel-Olympiasieger Michael Jung und die amtierende Weltmeisterin Sandra Auffarth haben sich in der Dressur zum Auftakt des Vielseitigkeits-Wettbewerbs in Deodoro schwere Patzer geleistet und die angestrebte Doppel-Führung verpasst.

Jungs Sam wollte beim Außengalopp in den fliegenden Wechsel übergehen und musste vom Reiter durchpariert werden. Auffarth und Opgun Louvo ließen beim Wechsel wichtige Punkte liegen. 

Jung sammelte 40,80 Strafpunkte, bei Auffarth waren es 41,70 - beides im Normalfall zu wenig, um im Kampf um Gold dabeizusein. "Das war ein sehr teures Missverständnis zwischen Sam und mir", sagte Jung, der aber noch alle Chancen auf eine Topplatzierung sieht: "Ich hoffe natürlich, dass keine weiteren Patzer mehr folgen. Man muss jetzt weiterkämpfen."

Auffarth, deren Hoffnungen, als erste Frau olympisches Einzelgold in der Vielseitigkeit zu gewinnen, einen herben Dämpfer erlitten, war dennoch mit ihrem Ritt "sehr, sehr zufrieden" und wollte von einem misslungenen Auftakt nichts wissen. "Wolle (Spitzname des Pferdes, d. Red.) ist super gegangen und hat sich von der Atmosphäre hier nicht beeindrucken lassen", sagte sie. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel